Close
Kaffeeblues

Das Reisen und der Alltag

Social profiles

Gibt es eine Grenze zwischen Realität und Traum? Viele von uns kennen solche Momente, die zu schön sind, um wahr zu sein. Situationen, die das Gefühl vermitteln, unwirklich zu sein. Uns sogar vormachen, dass es möglicherweise niemand glauben wird. Es ist wie im Traum.

Kein Traum ist, dass ich euch hier eine Lektüre vorstellen möchte. Die Edingaard – Trilogie von Elvira Zeisler hat es im Dezember 2017 bei der Wahl des Indi-Selfpublisher-Preises auf den 6. Platz geschafft.

Edingaard – Der Pfad der Träume

Cassandra wächst völlig normal auf. Allerdings gibt es etwas, was sie von anderen unterschiedet: Julien besucht sie seit Kindertagen in ihren Träumen. Cassy – wie Cassandra auch genannt wird – wächst mit ihm auf. Eine Bindung des Vertrauens und Liebe entwickelte sich so über die Jahre. Nur wenige Freunde aus ihrem Umfeld wissen davon. Bis die junge Frau eines Nachts den Traum eines Kampfes hat, der sich durch seine Intensität mehr als real anfühlt. Einen Traum, der sie an sich selbst zweifeln lässt.

Fast zeitgleich fühlt sich Cassandra in ihrem realen Leben verfolgt. In dem Verfolger macht sie Brin – den Kampfgegner in ihrem Albtraum aus. Aus Angst flieht Cassy in den Traum zu Julien. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste Cassy nichts von einer anderen Welt mit dem Namen Edingaard. Für Julien ist es der Zeitpunkt, die Frau um einen Gefallen zu bitten. Cassy begibt sich aus Liebe zu ihrem Traummann in eine unbekannte Welt. Sie begibt sich nach Edingaard. Auf ihrer Reise lernt sie eine Welt kennen, die nicht nur von weiten Wiesen und Feldern geprägt ist. Edingaard ist eine Welt voller Unsicherheiten und Risiken. Geprägt durch eine Magie, die langsam zu erlöschen droht. Auf dem Weg zu ihrem geliebten Julien lernt Cassy einige Bewohner Edingaards kennen. Bauern, Priesterinnen, Luca und Elaina. Menschen, die der Göttin Liskaju dienen. Während der Reise wird Cassy zudem von magischen Wesen wie Berloks, Bluthunde und Pegasus begleitet, die ihren Sinn in der magischen Welt haben.

Jedes Hindernis bringt Cassy in große Zweifel. Zunächst musste sie lernen, dass Julien und Cudras die gleiche Person ist. Doch bei jedem körperlichen Schmerz, der ihr zugefügt wurde, wuchs sie über sich hinaus. In der Zitadelle von Elaina erkannte die junge Frau in sich selbst eine Kraft, die sie stärker als jemals zuvor macht. Getrieben von der Liebe zu Julien reist die junge Frau weiter, bis sie an ihrem Ziel angelangt. Dort angekommen, nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Ein Traum, mit Bezug zur Wirklichkeit?

Cassandra verkörpert zunächst eine durchschnittliche junge Frau. 24 Jahre alt, Studentin, auf sich allein gestellt. In ihren Träumen verarbeitet sie ihre Wünsche und Sehnsüchte. Bis der Wendepunkt kam und über sich selbst hinauswachsen musste. Mit jedem Risiko stärkte die junge Frau ihr inneres Ich. Die Kräfte des Selbstbewusstseins und Selbstvertrauens wurden mit jedem Erfolg gestärkt. Durch das fehlende Wissen, über die eigenen Kräfte, empfindet Cassy diese als unvorstellbare Magie. Dabei war sie schon zuvor eine starke Persönlichkeit, deren Kräfte erst durch die Liebe tatsächlich geweckt worden sind.

Julien nimmt in der Geschichte eine besondere Rolle ein. War es doch der Mann, der Cassy in eine andere Welt führte. Zunächst wirkt der Mann wie jemand vertrauenserweckendes. Doch Julien ist ein Beispiel dafür, dass man den Menschen nicht in ihr wahres, tiefes Inneres Blicken kann. Wie man sich in anderen Menschen noch nach einer langen Zeit der Vertrautheit irren kann.

Wie bei Julien ist es auch mit Brin. Ein Krieger, der nach seinem Aussehen und Verhalten nichts Gutes erahnen lässt. Der Mann erhält den „Stempel“ des Bösen. Doch ist Brin wirklich das, was die Ereignisse den Leser glauben lassen? Hegt er wirklich böse Absichten oder ist Brin nur von seinem Leben geprägt und möchte einige Dinge wieder in Ordnung bringen? Brin gehört eindeutig zu den Menschen, die sich nicht einschätzen lassen und zu Überraschungen gut sind.

Die Göttin Liskaju lässt sich schwerer beschreiben. Nimmt man die Realität zu Hilfe, lässt sich die Göttin als das Schicksal bezeichnen. Momente, die mehrere Auswahlmöglichkeiten an Entscheidungen über sein eigenes Leben bereit halten, erhalten durch die Göttin einen Namen.

Ein Buch – Ein Traum

Elvira Zeisler hat mit dem Buch Edingaard – Der Pfad der Träume eine andere Welt erschaffen. Mit klaren Sätzen ist die Geschichte auf Anhieb verständlich und lädt zum Verweilen ein.

Cassandra bildet der rote Faden, der sich durch die Ereignisse zieht. Dadurch bleibt die Geschichte in Erinnerung, auch wenn die Leltüre einmal zur Seite gelegt wird. Die Struktur bildet sich auch dadurch heraus, dass nicht wie wild zwischen mehreren Ereignissen herumgesprungen wird. Jede Station wird klar beschrieben, ohne Abschweifungen. Die Figuren und Umgebung sind nur mit den nötigsten Details beschrieben. Es lässt somit Raum, die eigene Phantasie entfalten zu lassen. Selbst die Projizierung auf die eigene Realität wird so ermöglicht.

Der Sprachstil ist ebenfalls einfach gehalten. Sehr zum Vorteil der Hauptfigur Cassandra, die unbemerkt eine Reise zu ihrem inneren Ich vollzieht. Doch nicht nur Cassy profitiert von der Wortwahl. Es erleichtert dem Leser leichter in eine andere Welt zu tauchen die voller Liebe, Sehnsüchte und Magie ist.

Fazit mit Kaffeblues

Edingaard – Der Pfad der Träume ist eine Lektüre, die leicht zum Träumen und Nachdenken anregt. Obwohl es sich um eine Liebesgeschichte in einem Fantasyroman handelt, lässt sich vieles aus der Realität in die Geschichte interpretieren. Einige Fragen werden wohl noch eine Weile offenbleiben. Gibt es wirklich eine Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit? Wie wird es mit Cassandra weitergehen?

Bei dem ersten Teil der Edingaard – Trilogie von der Autorin Elvira Zeisler handelt es sich um ein Highlight in der Bücherwelt. Es ist voller Phantasie, regt zum träumen und gleichzeitig zum nachdenken an. Optimal für Leser, die gerne beides verbinden möchten. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf den 2. Teil. Allein schon aus Neugier, wie es mit Cassandra, Julien und Brin weitergehen wird.

Mehr Informationen über Elvira Zeisler und die Edingaard-Trilogie erhaltet ihr auf der Internetpräsens der Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.